Vilmos Zavarko, Tamas Kiss und Armin Egger zerstörten die Träume der Schwabsberger in der Champions League

NeumarktR1

Komplette Delegation des Champions League Achtelfinales und mit Vilmos Zavarko (696) fiel ein neuer Bahnrekord

 

Nach der knappen Niederlage in Neumarkt (Italien) waren berechtigte Hoffnungen auf Seiten der Gastgeber für das Rückspiel in Schwabsberg vorhanden, die jedoch jäh beendet wurden. Mit drei Weltklasseleistungen machten die Neumarkter alle Hoffnungen zunichte. Auf den vollbesetzten KC Bahnen, in die für dieses Event eine Tribüne eingebaut wurde, war die Stimmung trotz der sich anbahnenden Niederlage bis zum Schluss der eines Spitzenspieles gerecht. Mit lauten Anfeuerungs-rufen auf beiden Seiten wurden die Akteure für ihre guten Würfe belohnt. Eine Augenweide für die zahlreich angereisten Zuschauer war gleich zu Beginn der Partie, der Auftritt des Weltranglisten-ersten Vilmos Zavarko, der den Bahnrekord auf den Schwabsberger Bahnen auf 696 Kegel hoch schraubte. Bereits der Einmarsch der Spieler und Betreuer in die vollbesetzte Kegelhalle brachte die Kegelbahn zum Beben. Gekonnt wurde vom Hallensprecher Mathias Manz die Begrüßung und Vorstellung der Spieler durchgeführt, die anschließenden abgespielten Nationalhymnen vermittelten den Stellenwert dieser Veranstaltung. Schwabsberg stellte offensiv gegen die Südtiroler auf, die natürlich mit ihren Weltklassespielern mit wenig Risiko dagegen stellen konnten. Die Startpaarungen waren mit Daniel Beier gegen Wolfgang Blaas und Tim Brachtel gegen Vilmos Zavarko besetzt. Beier erspielte drei Satzpunkte und brachte den Mannschaftspunkt mit 599 zu 582 Kegel sicher auf das Konto der Ostälbler. Das zweite Duell war eine Demonstration von feinstem Kegelsport durch Zavarko, der dem jungen Schwabsberger Brachtel, der sich tapfer wehrte, nicht den Hauch einer Chance lies und mit 4:0 und 696:609 Kegel den Punkt für Neumarkt erzielte. Noch waren die Hausherren im Plan bei den Punkten, aber die Kegeldifferenz war dann schon deutlich, 1:1 nach Punkten und 1208:1278 Kegel standen auf der Anzeige. Das Mittelpaar war dann ganz in den Händen der Gäste, die gegen Lukas Prickler und Stephan Drexler mit Aron Peer Pratzer und dem Weltrekordhalter Tamas Kisss aufwarteten. Prickler verlor 1:3 und 562:592 Kegel, während Drexler nach Satzpunkten ausgeglichen, sich jedoch den besseren Kegelzahlen von Kiss beugen musste (615:659). Nach vier Duellen war die Vorentscheidung bereits gefallen, Neumarkt führte mit 3:1 MP und erhöhte den Vorsprung auf 144 Kegel bei insgesamt 2385:2529 Kegel. Die Schlusspaarungen sollten nun für die Hausherren eine Ergebniskorrektur herbeiführen, was jedoch von den Gästen durch einen hervorragend aufspielenden Armin Egger vereitelt wurde. Er spielte mit 659 Kegel ein weiteres Weltklasseergebnis und bezwang seinen Gegner Stefan Zürn (den Tagesbesten seines Teams) mit 3:1 und 659:621 Kegel. Nicht in das Spiel kamen weder Michael Schlosser noch der für ihn eingewechselte Johannes Arnold gegen den mäßig aufspielenden Georg Righi der ohne große Mühe mit 3:1 und 579: 542 den fünften Mannschaftspunkt für Neumarkt ins Ziel brachte. Es ist schon eine große Herausforderung vor so einer großen Kulisse zu spielen, aber es macht auch Freude, wenn man den Zuspruch zu unserer Randsportart Kegeln sieht und in die vollbesetzte Zuschauerränge als Spieler schaut, so ein sichtlich überwältigter Kapitän Stephan Drexler. Wir wünschen uns öfters solches Interesse am Kegelsport, denn am kommenden Samstag erwarten wir ein weiteres Highlight auf unseren Bahnen, wenn der Weltpokalsieger Zerbst zum Rückrundenstart in Schwabsberg antritt, war der Tenor des Vorsitzenden Reinhard Prickler.


19 Jan 2020;
11:30AM - 03:00PM
Frauen - Verbandsliga Württemberg
19 Jan 2020;
03:00PM - 06:30PM
Gemischt - Bezirksklasse C Süd Ostalb Hohenlohe