Schwabsberger Kegler nach der Niederlage in Lorsch unter Zugzwang

Drexler

Die Männer um Kapitän Stephan Drexler wollen alles unternehmen um der Niederlage in Lorsch entgegenzuwirken

Breitengüßbach vor Staffelstein, wer hätte das vor Saisonbeginn erwartet? Mit 16:6 Punkten stehen die Oberfranken am dritten Tabellenplatz punktgleich mit Bamberg. Bisher galten die Güßbacher als sehr heimstark und zeigten auswärts ihre Schwächen. In der laufenden Saison hat sich dies geändert, bereits drei Siege und nur zwei Niederlagen auf fremdem Terrain. Dennoch zeigen sich riesige Unterschiede zwischen den Heim- und Auswärtsspielen des TSV Breitengüßbach. Mit Mario Nüsslein stellen sie den Topscorer mit einem Auswärtsschnitt von 627 Kegel, sowie einen Heimschnitt von 677 Kegel. Allein der Tabellenstand macht die Güßbacher zum Favoriten in diesem Spiel. Schwabsberg zuletzt auswärts mäßig unterwegs will dies zuhause besser machen und sich dem Gegner mit breiter Brust entgegenstellen. 3645 Kegel sind der Heimschnitt der Rainauer, während die Güßbacher auswärts 3637 Kegel im Schnitt erspielt haben. Daher kann man auf den KC Bahnen am Samstag um 14:00 Uhr ein spannendes Bundesligaspiel erwarten. Nach der Niederlage in Lorsch sinnen die Mannen um Stephan Drexler auf Wiedergutmachung und wollen sich ihrem Publikum von ihrer besten Seite zeigen. Punktgleich mit Amberg stehen die Schwabsberger auf dem 7. Tabellenplatz mit 7:15 Punkten. Da wir nun nur noch drei Punkte von einem Abstiegsplatz entfernt sind, müssen wir alles daran setzen, zuhause zu punkten, um nicht in den Abstiegsstrudel zu gelangen, so der Vorsitzende Reinhard Prickler.

 


Keine Termine