Schwabsberg mit überzeugender Heimleistung beim 7:1 über Raindorf

IMG 4804 2

Damir Cekovic sorgte mit der Weltklasseleistung von 674 Kegeln im Bundesligamatch gegen Raindorf für klare Verhältnisse. Neben einer neuen persönlichen Bestleistung gelang ihm dabei auch die erste 200’er Bahn in der Vereinsgeschichte des KC Schwabsberg überhaupt.

 

 

Mit sehenswertem Kegelsport fertigten die Erstligakegler des KC Schwabsberg im Verfolgerduell den Tabellendritten, die Chambtalkegler aus Raindorf, mit einem deutlichen 7 : 1 ab. Bislang in der Erfolgsspur gingen die Oberfranken auf der Ostalb etwas zu forsch zu Werke. Die offensive Ausrichtung der Gäste spielte den Gastgebern voll in die Karten und so war es am Ende wenig verwunderlich, dass die Gäste beim 1 : 7, 3699 : 3478 Kegel, 19 : 5 Satzpunkte, ordentlich Lehrgeld bezahlen mussten. Unterhaltsam war die Partie allemal. Einerseits der interessanten Matches wegen, andererseits aber durch eine ganze Reihe wirklich hervorragender Ergebnisse. Das Prädikat Weltklasse erreichte diesmal Damir Cekovic, der - schon längst überfällig - seinen persönlichen Rekord auf 674 Kegel schraubte. Seine 674 Kegel waren das beste Einzelergebnis des 16. Bundesligaspieltages überhaupt. Den Grundstock legte er auf seiner zweiten Bahn, mit 200 (112-88-0) Kegeln. Der erste 200’er auf der Schwabsberger Kegelanlage und der erste in Geschichte des Vereins überhaupt. Um dieses Ergebniss exakt zu beschreiben, vor allem das mit 88 Kegeln brillante Räumspiel, muss man nahezu alle keglerischen Superlative bemühen. Die drei Knallerpaarungen, zwei im Auftaktdrittel, Reiner Buschow gegen Daniel Schmid und Timo Hehl gegen Christian Schreiner sowie eines im Schlussdrittel Damir Cekovic gegen Milan Svoboda, sorgten für die notwendige Würze in der Begegnung. Reiner Buschow begann stark gegen den Raindorfer Daniel Schmid. Bei Halbzeit lag er mit 2 : 0 Gewinnsätzen und 324 : 303 Kegeln deutlich in Front. Als der Schwabsberger Kapitän dann allerdings weniger druckvoll agierte, witterte Raindorfs Klassemann seine Chance. Er drehte das Match und zog bei Satzgleichstand mit hervorragenden 634 : 624 Kegeln an dem Schwabsberger vorbei. Timo Hehl reichten zwei starke Sätze für den Punktgewinn gegen den Raindorfer Christian Schreiner. Brillant sein Auftakt mit 174 (103-71-0) Kegeln. Mit 3 : 1 Sätzen und ausgezeichneten 618 : 592 Kegeln sorgte er für die knappe Schwabsberger Führung (1242 : 1224 Kegel) bei ausgeglichenem Punktestand. Die Vorentscheidung zugunsten von Gastgeber fiel bereits im Mitteldrittel. Die Raindorfer Michael Kotal (529 Kegel) und Alexander Raab (550 Kegel) fanden sich auf der Schwabsberger Anlage überhaupt nicht zurecht, so dass sie gegen Ronald Endraß/Dietmar Brosi (577 Kegel, 3 : 1 Satzpunkte) und Bernd Klein nicht nur beide Spielpunkte sondern auch noch 119 Kegel einbüßten. Damit war die Partie so gut wie gelaufen. Bernd Klein präsentierte sich mit ausgezeichneten 621 Kegeln, 4 : 0 Satzpunkte, erneut in bester Spiellaune. Ebenso wie Dietmar Brosi, der auf der Schlussbahn für den angeschlagenen Ronald Endraß ins Spiel genommen wurde. Mit Spannung blickte man jetzt auf das Duell Damir Cekovic gegen Milan Svoboda. Der Schwabsberger beherrscht die Bahnen in Schwabsberg derzeit wie kaum ein Zweiter, während der Tscheche aus Raindorf, als Ranglisten sechster, mit einem Auswärtsschnitt von 637 Kegeln auf die Ostalb anreiste. Die Geschichte dieses Matches indes ist schnell erzählt. Mit der Weltklasseleistung von 674 (412-262-1) Kegeln (4 : 0 Gewinnsätze) sorgte der Schwabsberger für klare Verhältnisse gegen den mit ausgezeichneten 619 Kegeln weiß Gott nicht schwachen Svoboda. Raindorfs Philipp Grötsch machte zwar den ersten Punkt gegen Manuel Lallinger. Das war dann aber auch das letzte was der Schwabsberger zuließ. Mit 585 : 554 Kegeln und 3 : 1 Gewinnsätzen brachte er den letzten Punkt zum hochverdienten 7 : 1 Heimerfolg der Ostwürttemberger nach Hause.

Endstand:  7 : 1 Gesamtpunkte, 3699: 3478 Kegel, 19 : 5 Satzpunkte für den KC Schwabsberg.

Stimmen zum Spiel – Damir Cekovic:

„Ich habe derzeit einen schönen Lauf. Von den letzten drei Spielen keines unter 650 Kegeln. Dass mir dabei noch eine Verbesserung meiner persönlichen Bestleistung gelungen ist, ist natürlich das Sahnehäubchen schlechthin.“


01 Jun 2019;
12:00AM
DKBC Pokal Final Four
01 Jun 2019;
12:00AM
DKBC Pokal Final Four