In einem spannenden Spiel behielten die Schwabsberger die Oberhand

Michael Schlosser

Mit 624 Kegeln sicherte sich Michael Schlosser den Mannschaftspunkt für die Schwabsberger in einer überaus spannenden Partie

 

Wie erwartet war die Begegnung Schwabsberg gegen Hirschau eine spannende Angelegenheit, die bis kurz vor Schluss auf des Messers Schneide stand. Auch wenn das Ergebnis mit 7: 1 sehr deutlich aussieht, war Hirschau erst 30 Wurf vor dem Ende geschlagen. Nicht ganz an die letzte souveräne Heimleistung konnten die Mannen um Stephan Drexler anschließen, aber mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung war die 3600er Marke überschritten und mit fast 100 Kegel Differenz der Gegner geschlagen. Schaut man die Ergebnisse im Detail an, so war einzig das Abräumergebnis entscheidend für den Erfolg der Hausherren, denn da war man mehr als 100 Kegel besser. Furios der Start der Gäste in die Vollen, da wurde es auf den KC-Bahnen schon unruhig, aber nach dem Abräumen sah die Welt für Schwabsberg schon wieder besser aus. Ein hervorragend aufspielender Michael Schlosser ließ Daniel Rösch in keinster Weise den Hauch einer Chance und gewann verdient mit 4 : 0 Gewinnsätzen und 624 : 557 Kegel. Sein Mitspieler im Anfangspaar Tim Brachtel hingegen kam nur sehr schwer ins Spiel und musste bis zum 3. Satz seinen Gegenspieler Thomas Immer ziehen lassen, bevor er mit einer 170er Bahn das Spiel wieder offen gestalten konnte. Immer konterte jedoch im 4. Satz, sodass er das Spiel mit 3 : 1 und 621 : 607 Kegel für sich entschied. Endstand nach dem 1. Durchgang 1 : 1 Mannschaftspunkte und 1231 : 1178 Kegel zugunsten der Hausherren. Im Mittelpaar ein ähnliches Bild, stark startende Hirschauer übernahmen im ersten Satz  das Heft des Handelns und erspielten beide Satzpunkte, ehe Arnold und Drexler erwidern konnten. Arnold erspielte 2 Sätze und konnte mit 607 : 585 Kegel den 2. MP holen, während Drexler mit 2,5 Sätzen und 608: 597 Kegel den 3. MP für für eine 3 : 1 Führung der Schwabsberger erspielte. Mit einem Vorsprung von 86 Kegeln gingen die Schlusspaarungen ins Spiel, in der auf der Hirschauer Seite nun Patrick Krieger zum Angriff blies. Dies unterband ein gut aufgelegter Daniel Beier, der bereits nach 3 Sätzen uneinholbar mit 2,5 gewonnen Sätzen führte und den Besten der Hirschauer nie richtig ins Spiel finden lies.  598 : 591 Kegel und 3,5 : 0,5 Sätzen entschied diese Paarung Beier für sich. Die 2. Paarung des Schlussdrittels sah ganz nach einen Sieger Alexander Held aus, da Stefan Zürn sich äußerst schwer tat und nach 60 Wurf bereits 2 : 0 hinten lag, aber auch er ist bekannt für seinen unbändigen Siegeswillen, und so musste sich Held doch noch mit ausgeglichenen Sätzen und 578 : 575 Kegel geschlagen geben. Endstand 7: 1 MP und 3622 : 3526 Kegel. Die Freude über den erneuten Heimsieg der Schwabsberger war groß, denn Punkte gegen die direkten Tabellennachbarn sind äußerst wichtig. Dass es keine einfache Aufgabe gegen Hirschau werden würde war uns zu Beginn des Spieles klar, dass es zu einem scheinbar deutlichen 7 : 1 reichte, war phänomenal, so der Mannschaftsführer Stephan Drexler.


16 Nov 2019;
01:00PM - 04:30PM
Herren II - Oberliga Nordwürttemberg
16 Nov 2019;
02:00PM - 06:00PM
Herren I - 1. Bundesliga 120 Wurf
16 Nov 2019;
04:00PM - 07:30PM
Herren III - 1. Bezirksliga Ostalb Hohenlohe
17 Nov 2019;
12:30PM - 04:00PM
Frauen - Verbandsliga Württemberg