Hauchdünn an einer Niederlage vorbeigeschrammt

Lorsch

Mit 613 und Bestwert bei den Schwabsbergern sichert Tim Brachtel einen sehr wichtigen Mannschaftspunkt für das Unentschieden gegen Amberg

Ein wackelnder und nicht fallender Kegel reichte den Schwabsbergern zu einem Unentschieden. 3570:3569 Kegel und 4:4 MP waren am Ende auf der Anzeigentafel. Mit einem Start nach Maß, 2:0 MP und plus 89 Kegel eröffneten die Hausherren die Begegnung. Dass am Ende nur ein Unentschieden herauskam lag an den aufopferungsvoll kämpfenden Gästen und einer mäßigen Leistung der Heimmannschaft. Ein Spiel auf Augenhöhe war vorhergesagt und die Akteure hielten sich daran. Nur das Startpaar konnte überzeugen, in der Mitte gab man fast den ganzen Vorsprung ab, sodass das Schlusspaar sich gegen die anstürmenden Gäste bereits auf der Verliererstraße befindend mit aller Macht erfolgreich dagegen stemmte. Schlosser und Brachtel gegen Wagner und Hüttner starteten die Begegnung. Bereits nach 30 Wurf musste Amberg reagieren und ersetzte Wagner durch Häckl. Jedoch unbeeindruckt von der Auswechslung marschierte Schlosser und gewann sein Spiel mit 3:1 SP und 601:548 Kegel. Brachtel startete hervorragend, konnte dies jedoch in der zweiten Hälfte nicht fortführen, sodass er mit ausgeglichenen Punkten aber dem weitaus besseren Kegelergebnis den zweiten Mannschaftspunkt für Schwabsberg erspielen konnte (613:577). Ein stark aufspielender Hautmann gewann mit dem Tagesbestwert gegen das Duo Arnold/Prickler 4:0 mit 621:561 Kegel. Kapitän Drexler kam nicht wie gewohnt in sein Spiel und musste sich gegen Möhrlein mit 3:1 SP und 601:596 Kegel geschlagen geben. Zwischenstand vor dem Schlusspaar 2:2 MP und 2371:2347 Kegel zugunsten der Hausherren. Die Gäste begannen mit einem Feuerwerk das Schlussdrittel, Klein erspielte im ersten Satz 172 Kegel, Wehner begann mit 162 Kegel. Da war dann schon der ganze Vorsprung weg und Schwabsberg lag hinten. Dass auf Zürn und Beier, die verhalten ins Spiel kamen, Verlass ist, zeigten sie in den folgenden 3 Sätzen, konnten jedoch keinen MP mehr erringen aber 1 Kegel Vorsprung ins Ziel retten. Zürn spielte gegen Klein 2:2 SP und 594:605 Kegel, Beier spielte ebenfalls 2:2 SP und 605:617 Kegel. Mit dieser mäßigen Heimleistung dürfen wir uns glücklich schätzen und uns über das Unentschieden freuen, so Vorstand Prickler nach dem Spiel.


14 Dez 2019;
10:30AM - 02:00PM
Herren II - Oberliga Nordwürttemberg
14 Dez 2019;
01:30PM - 08:00PM
Gemischt - Bezirksklasse C Süd Ostalb Hohenlohe
14 Dez 2019;
02:00PM - 06:00PM
Herren I - 1. Bundesliga 120 Wurf
14 Dez 2019;
04:00PM - 07:30PM
Herren III - 1. Bezirksliga Ostalb Hohenlohe
15 Dez 2019;
09:00AM - 12:30PM
Herren IV - Bezirksklasse A Ostalb Hohenlohe
15 Dez 2019;
01:00PM - 04:30PM
Frauen - Verbandsliga Württemberg