Schwabsberger Kegler geben sich gegen den ESV Schweinfurt keine Blöße

Brosi Dietmar Kegelfoto

 Dietmar Brosi überzeugte beim Pokalspiel mit seinen 630 gespielten Kegel.

 

Am Samstag fand im Schwabsberger Kegelcenter die 2. Runde im DKBC-Pokal statt. Der heimische KC traf dabei auf den Zweitligisten ESV Schweinfurt. Von Anfang an übernahm der Bundesligist von der Ostalb das Kommando und konnte einen ungefährdeten 7:1 (3671:3467 Kegel) Erfolg verbuchen.

Am Start gingen für die Schwabsberger Kapitän Reiner Buschow und Timo Hehl auf die Bahn. Seit Wochen in bestechender Form lieferte Hehl auch dieses Mal Kegeln auf höchstem Niveau ab. Beim 4:0 ließ er mit 650 Kegeln seinem Kontrahenten nicht den Hauch einer Chance. Buschow kam auf gute 606 Kegel, musste sich aber dem stärksten Schweinfurter Holger Hubert (632) geschlagen geben.

Die Mittelachse bildeten dieses Mal Ronald Endraß und Melvin Rohn. Endraß hatte seinen bayerischen Spezl Markus Krug sicher im Griff und konnte bereits nach drei Durchgängen den Punkt für sich verbuchen (gesamt 601). Rohn hatte etwas mehr zu kämpfen, holte aber am Ende beim 567:563 den bereits vorentscheidenden Mannschaftspunkt für die Württemberger.

Der Schlussdurchgang wurde dann von Manuel Lallinger und Didi Brosi gebildet. Die beiden Schwabsberger ließen von Anfang an keine Diskussionen aufkommen und holten mit starken 617 (Lallinger) und 630 (Brosi) Kegeln die letzten beiden Punkte an die Jagst. So stand am Ende ein überzeugender 7:1 Erfolg gegen die Unterfranken und damit der Einzug in die Runde der besten 32.

Diese wird am Samstag, den 24.11. stattfinden und bei der Auslosung hat es Fortuna wieder gut mit den Schwabsbergern gemeint. Erneut darf der Bundesligist zu Hause antreten, Gegner wird dabei der ESV Lok Elsterwerda aus Brandenburg sein. Elsterwerda spielt in der zweiten Bundesliga Nord/Ost und wird im November zum ersten Mal gegen den KC Schwabsberg antreten.


Keine Termine