Schwabsberger Bundesligakegler hielten die Partie bis kurz vor Schluss ausgeglichen

Daniel Beier Staffelstein
Daniel Beier sicherte im Startpaar mit neuer persönlicher Bestleistung (664) den ersten Mannschaftspunkt für Schwabsberg

Foto: R.Prickler

 

Fünf Weltklasseleistungen sahen die Zuschauer beim Duell Schwabsberg gegen Staffelstein. Wittke 671, Gerdau 671 und Benedik 647 für die Gäste, für die Hausherren spielten Niefnecker 675 und Beier 664 persönliche Bestleistungen. Nach dem ersten Drittel ein sehr ausgeglichenes Spiel mit 14 Kegel plus für die Oberfranken. Ein herrlich aufspielender Niefnecker und sein Partner Drexler sorgten im Mittelpaar für einen knappen Vorsprung der Hausherren. Nun lag alles in den Händen der Schlusspaare, den Vorsprung nach Hause zu spielen oder eine Wende für den Favoriten herbeizuführen. Knisternde Stimmung bei den Zuschauern als auch bei den Mannschaften, wer hätte im Vorfeld damit gerechnet, dass der Tabellenführer ins straucheln kommen könnte. Dass es dennoch ein deutliches 2:6 wurde, lag an den Routiniers der Gäste, besonders Benedik lies keine Zweifel an einem Erfolg für Staffelstein aufkommen. Schwabsberg ging leicht verändert in dieses Spiel und brachte Michael Schlosser und Daniel Beier gegen Christopher Wittke und Mathias Dirnberger. Schlosser konnte zwar nach Sätzen ausgeglichen spielen, musste jedoch den Punkt an den überragend agierenden Wittke abgeben (615:671). Beier neu in der Anfangsformation zeigte kaum Schwächen, spielte drei Sätze auf hohem Niveau und gewann sein Spiel gegen Dirnberger mit 3:1 (664:622). Spielstand 1:1 und 14 Kegel plus für die Gäste. Die Mittelpaarung brachte die Duelle Michael Niefnecker gegen Fabian Seitz und Stephan Drexler gegen Marcus Gerdau. Niefnecker der im ersten Satz knapp scheiterte, holte sich mit deutlichem Vorsprung den nächsten Satz gegen den unglücklich spielenden Seitz, der sodann durch Timo Hehl ersetzt wurde. Niefnecker dadurch unbeeindruckt, erkämpfte sich auch die weiteren Sätze und gewann 3:1 mit dem Tagesbestwert (675:597). Weiterhin ausgeglichener Spielstand 2:2 mit leichtem Plus nun für die Ostälbler. Im Schlussdrittel nun die Routiniers der Oberfranken mit Uros Stoklas und Boris Benedik gegen Stefan Zürn und Daniel Süss. Zürn konnte leicht in Führung gehen, ehe Stoklas im vierten Satz zurückschlug und nach Satzgleichstand den dritten Punkt für Staffelstein gewann. Sein Partner Benedik zeigte von den ersten Würfen an, wer Herr dieses Duell ist und erspielte alle vier Satzpunkte (555:647). Wir kamen gut aus den Starlöchern und konnten bis kurz vor Schluß das Spiel offen gestalten. Dass es am Ende noch deutlich wurde lag an dem ausgeglichener besetzten Kader der Staffelsteiner, so das Resümee des Schwabsberger Teamchef Reinhard Prickler.

 


24 Okt 2020;
12:30PM - 04:30PM
KC Schwabsberg III - KC Elchingen
24 Okt 2020;
02:00PM - 06:00PM
SV Kleeblatt Berlin - KC Schwabsberg I
24 Okt 2020;
02:30PM - 06:30PM
TSG Heilbronn - KC Schwabsberg II
24 Okt 2020;
04:00PM - 08:00PM
TV Niederstetten - KC Schwabsberg
24 Okt 2020;
04:00PM - 08:00PM
KC Schwabsberg IV - SG Hüttlingen-Hofen II
25 Okt 2020;
04:00PM - 08:00PM
KC Schwabsberg g - SV Göggingen e.V. g