Kegeln, 1. Bundesliga
Seit 2001 spielt der KC Schwabsberg durchgehend in der 2. und 1. Bundesliga. In der Lockdown-Pause gibt es einen Neuzugang.

DSC04038
Trotz Lockdown-Pause versuchen sich Schwabsbergs Kegler möglichst gut auf die neue Saison einzustellen (v. l.):
Kapitän Stephan Drexler, Neuzugang Bastian Hopp und KC-Vorsitzender Reinhard Prickler.

Foto: L.Prickler

 

Schwabsberg. Seit dem Aufstieg in die 2. Bundesliga im Jahr 2001 halten sich Schwabsbergs Kegler in einer der beiden höchsten deutschen Spielklassen. „Wir gehen kommende Runde also in unsere 20. Bundesliga-Saison“, sagt KC-Vorsitzender Reinhard Prickler stolz. Seit 2009 ist der KC Schwabsberg bereits durchgehend Erstligist, verteidigte den Platz unter Deutschlands Topmannschaften auch, als sich vor zwei Jahren die komplette Mannschaft auflöste und ein neues Team geformt werden musste. Beim Pressegespräch blickt Stephan Drexler, der seit damals als Kapitän beim Neuanfang mitwirkt, zurück: „Was da geleistet wurde - da haben sich manche in der Liga die Augen gerieben. Wir galten als Abstiegskandidat Nummer 1.“ 16 Spieltage später stand der Nichtabstieg fest. Und auch in der vergangenen Saison – die nach nur fünf absolvierten Partien aufgrund der Corona-Pandemie abgebrochen worden war – sah sich das Team auf Kurs. Deshalb will man nun den nächsten Schritt machen, wenn Anfang September tatsächlich die neue Runde wie geplant starten kann. „Wir streben einen Platz im gesicherten Mittelfeld an“, sagt Prickler. Das Team hat sich gefunden, alle Spieler stehen im Wort, in Schwabsberg weiter zu machen – mit einer Ausnahme: Daniel Süss ist zum VfB Halbergmoos gewechselt. Der KC hat nun Ersatz gefunden: Der 30-jährige Bastian Hopp kommt von Zweitligist 1. SKK Gut Holz Zeil nach Schwabsberg. Jetzt kann Prickler wieder mit dem vollen Sieben-Mann-Kader planen. KC-Spieler Michael Niefnecker knüpfte den Kontakt - er kennt Hopp aus gemeinsamen Jugendtagen im Heimatverein DJK Kirchaich – als der gebürtige Bamberger der Liebe wegen und mit neuer beruflicher Aufgabe bei einem Ellwanger Industriebetrieb aus seiner Heimatregion Franken nach Hüttlingen zog. „Der Abschied von Zeil war schwer; das war wie eine Familie, der Zusammenhalt groß, und wir hatten 2019 gemeinsam den Zweitligaaufstieg geschafft“, sagt Hopp. „Aber 200 Kilometer zu einem Heimspiel zu fahren, wäre auf Dauer nicht gutgegangen. Und die Gespräche mit den KC-Verantwortlichen waren von Anfang an positiv. Die erste Liga reizt mich natürlich auch“, sagt Hopp. Allerdings stößt er in einer Zeit zum Team, wo kaum gemeinsamer Trainingsbetrieb stattfindet. „Als Leistungssportler mit Bundesligazugehörigkeit dürfen wir zwar trotz der Corona-Einschränkungen trainieren“, sagt Prickler. Ohne Wettbewerbsdruck und aus Sicherheitsaspekten wird derzeit aber nur auf Sparflamme gekegelt. „Wir versuchen, im Vier-Wochen-Rhythmus zusammenzukommen, vor allem auch wegen des Mannschaftsgefühls. Das ist dann auch eine willkommene Abwechslung zum Home-Office“, sagt Drexler. Bis Ende Juli, wenn die Saisonvorbereitung beginnen soll, hoffen die KC-Kegler wieder auf bessere Umstände.

Die Einnahmen fehlen

Denn die Corona-Einschränkungen treffen auch den KC: Das Pachtverhältnis der Gastronomie ruht. Die 2020 aufwendig erstellte neue Bahnanlage wartet bis heute auf ihre offizielle Eröffnungsfeier - Zins und Tilgung müssen bei der Bank dennoch bedient werden. „Bisher haben wir keine coronabedingten Austritte zu verzeichnen, aber je länger es so geht, ist zu befürchten, dass sich die Leute anders orientieren“, sagt Prickler, denn für Jugend- und Breitensport ist die Bahn derzeit tabu. „Und natürlich fehlen uns auch die Einnahmen aus dem Bahnbetrieb, der Gastronomie oder unserem Hähnchen-Fest“, sagt Prickler, der bei allen Fragezeichen froh ist, zumindest personell nun Planungssicherheit zu haben. Neuzugang Hopp soll möglichst schnell integriert werden, um den Kader in der Breite konkurrenzfähig zu halten. Hopp weiß, worauf es ankommt: „Über den Teamgeist und die Ausgeglichenheit lässt sich viel erreichen.“ Die erste Liga reizt mich natürlich auch.“ Bastian Hopp Neuzugang beim KC Schwabsberg
 Quelle: Benjamin Leidenberger: SPORT - Warten auf die 20. Bundesliga-Saison in: Schwäbischen Post (27. April 2021) 73. Jahrgang, Nr. 096, Seite 25

Keine Termine