Nur zwei Ergebnisse über 600 waren zu wenig für das mit Nationalspieler gespickte Team aus Raindorf

media 00ksd24amu4x7twmp0h3a8
Das Team um die ehemaligen Schwabsberger Manuel Lallinger und Tim Brachtel war zu stark Foto: E. Diermeier

 

Lediglich das Mittelpaar mit Dirnberger und Beier konnten die Raindorfer in Schach halten, das Start- und Schlußpaar spielte zu verhalten, um mit den Gastgebern mithalten zu können. Daniel Beier erspielte mit 644 wiederum die beste Kegelzahl seiner Mannschaft, sowie den Tagesbestwert der Begegnung. Aufgrund des Totalausfalles von Raab/Kotal, die 100 Kegel an Beier abgaben war das Spiel bis zur Mitte des Schlusspaares völlig offen, ehe die beiden Nationalspieler Lallinger und Brachtel die letzten Sätze für sich entschieden und den Sieg für Raindorf sicherstellten. Die Überraschung blieb aus, Raindorf bleibt weiterhin ungeschlagen, Schwabsberg nun auf einem Abstiegsplatz. Fabian Seitz gegen Daniel Schmid und Michael Niefnecker gegen Mathias Weber waren die Paare zur Spieleröffnung. Schmid startete stark, holte die ersten beiden Sätze und gewann gegen Seitz 3:1 (617:589) Niefnecker konnte den ersten Satz gewinnen, eher Weber seinen Heimvorteil ausspielte und mit 3:1 den zweiten Mannschaftspunkt für Raindorf sicherte (630:588). Deutlicher Spielstand nach dem ersten Drittel 2:0 für Raindorf und bereits 70 Kegel Vorsprung. Das neuformierte Mittelpaar mit Daniel Beier und Mathias Dirnberger war sofort im Spiel und holte die ersten Sätze gegen Alexander Raab und Milan Svoboda. Raab, der nicht den Hauch einer Chance gegen Beier hatte, wurde für Michael Kotal aus dem Spiel genommen, davon unbeeindruckt gewann Beier deutlich 4:0 (644:544). Dirnberger auch klar in Front liegend musste im letzten Satz Svoboda ziehen lassen, gewann jedoch sein Spiel mit 2,5:1,5 (601:604). Freudige Gesichter auf Seiten der Rainauer, denn das Spiel stand nach zwei Dritteln 2:2 und ein Plus von 27 Kegel. Nun hatte es das Schlusspaar Stefan Zürn und Bastian Hopp in der Hand, gegen die Nationalspieler Tim Brachtel und Manuel Lallinger den Schwung des Mittelpaares mitzunehmen um für eine Überraschung zu sorgen. Bis zur Hälfte konnten die Schwabsberger noch einen sechs Kegel Vorsprung halten, die zweite Hälfte gehörte dann aber den immer stärker werdenden Raindorfer. Zürn verlor sein Spiel mit 0,5:3,5 an Brachtel (593:621), Hopp musste sich mit 1:3 gegen Lallinger geschlagen geben (586:617). Endstand einer spannenden Partie 3633:3601, die mögliche Überraschung blieb aus.

Text: R. Prickler

04 Dez 2021;
12:00PM - 03:30PM
Spfr. Friedrichshafen - KC Schwabsberg I
04 Dez 2021;
01:00PM - 04:30PM
ESV Crailsheim - KC Schwabsberg II
04 Dez 2021;
01:00PM - 04:30PM
KC Schwabsberg IV - 1. SKC Heubach
04 Dez 2021;
04:00PM - 07:30PM
SKC Markelsheim II - KC Schwabsberg III
05 Dez 2021;
01:00PM - 04:30PM
EKC Lonsee - KC Schwabsberg